H_FAQ

Häufig gestellte Fragen

1. Ist die Traditionelle Thai Massage schmerzhaft?
Ich unterscheide zwischen einem “Wohl-Weh” und einem “Aua-Weh”. Das Wohl-Weh ist ein angenehmer Schmerz, der gut anzunehmen ist und Spannung löst. Das Aua-Weh ist ein unangenehmer Schmerz, der eine Gegenspannung erzeugt weil er nicht gut angenommen werden kann.
Ich arbeite mit dem Wohl-Weh, überschreite aber nicht die Grenze zum Aua-Weh, weil es wichtig ist, dass Sie zunächst die Spannung im Körper annehmen, bevor Sie diese loslassen können.
2. Warum wird die Traditionelle Thai Massage häufig mit Erotik in Verbindung gebracht?
Dass die Thai Massage häufig mit sexuellen Praktiken in Verbindung gebracht wird, hat sicherlich damit zutun, dass im Vietnam Krieg Thailand als Versorgungsstation für US-Soldaten diente und unter dem Decknamen der Thai Massage erotische Massagen und Prostitution angeboten wurde.
Bis heute findet man vor Ort als auch im Westen Anbieter dessen, weswegen die Verbindung zwischen Thai Massage und Erotik wohl noch eine Weile zur Verwirrung führen wird.
3. Was ist das Besondere der fernöstlichen Massagen im Vergleich zu westlichen ?
Das besondere der Traditionellen Thai Massage und Shiatsu-Behandlung ist die Kombination aus (Aku)-Pressur, Dehnung, Knet- und Klopftechniken, sowie Energiearbeit. Die Begründer der Traditionelle Thai Massage und des Zen Shiatsu waren jeweils buddhistsiche und spirituell interessierte Menschen, die sich mit den uralten menschlichen Themen- Realität, Sinn und Bedeutung, wiederkehrende/verbindende Muster, Tod und Heilung auseinandergesetzt haben. Ihre Massagekunst/Körperarbeit beruhte auf Erkenntnissen durch Erfahrungen in Kontemplation und Meditation als auch jahrelangen Studien des menschlichen Körpers . So konnten sie feststellen, dass Menschen nicht nur einen manifesten, grobstofflichen Körper, sondern auch einen subtilen, feinstofflichen Energiekörper besitzen, der mit Psyche und Umwelt verbunden ist . Sie erkannten, dass der Energiekörper bei  Massagen/Körperarbeit beeinflusst wird und es möglich ist, bewusst Energie zu lenken und Fülle/Mangel auszugleichen. Für diese energetische Einflussnahme ist das Behandeln des ganzen Körpers in den Fokus gerückt.
Massagen unserer modernen westlichen Medizin sind ebenfalls wirkungsvoll, aber der Fokus der Behandlung beschränkt sich, in den klassischen Methoden, meist auf den manifesten, grobstofflichen Körper, z.b. um Muskeln zu entspannen, Gelenke zu mobilisieren oder den Lymphfluss zu aktivieren. Dass eine Massage/Körperbehandlung, mit bewusster Energiearbeit kombiniert, auch emotionale und geistige Prozesse anregen kann, die wiederum positive Auswirkungen auf körperliche Beschwerden haben, wird in den klassischen westlichen Massage Lehren meist nicht berücksichtigt. Aber im letzten Jahrhundert hat sich vermehrt im Westen, bedingt durch den kulturellen Austausch, das Bewusstsein für die sinnvolle Integration von östlichen und westlichen Behandlungs-Methoden entwickelt, sodass auch in unserem Kulturkreis Energiearbeit immer mehr Zugeständnis und Bedeutung erhält.
Zen-Shiatsu ist auch eine neuzeitliche Behandlungs-Methode, die uralte östliche und moderne westliche Erkenntnisse verbindet um den Menschen noch mehr in seiner Gesamtheit zu erfassen und ihn beim Selbstheilungsprozess wirkungsvoll unterstützen zu können.
4. Was ist der Unterschied zwischen Thai Massage und Shiatsu?
Tatsächlich ähneln sich Traditionelle Thai Massage und Shiatsu in ihren Methoden, da beide Behandlungen (Aku-)Pressur, Dehnung und Energiearbeit zu einer ganzheitlichen Massage verbinden und ähnliche Wirkungen erzielen.
Der grundlegende Unterschied ist aber, dass Shiatsu vorrangig Energiearbeit leistet , d.h. in erster Linie die Meridiane nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin behandelt werden. Außerdem ist Shiatsu eine moderne Behandlungs-Methode, die uralte Erkenntnisse mit neuzeitlichem Wissen über die Psyche und körperliche Zusammenhänge zusammenführt. Der grobstoffliche Körper, dh. die Muskulatur, das Gewebe, die Organe, etc, wird bei der Behandlung mit beeinflusst, steht aber nicht im Fokus.
Die Traditionelle Thai Massage orientiert sich hingegen an den Thai Sen Linien, die zwar Ähnlichkeiten mit den Chinesischen Meridianen haben, aber auch unterschiedliche Verläufe nehmen und nicht eindeutig als Energiebahnen, sondern von einigen Lehrenden und Therapeuten auch als strukturelle Körperlinien definiert werden. So, wie die Traditionelle Thai Massage hauptsächlich in Thailand angewendet wird, richtet sich der Fokus der Behandlung in erster Linie auf den grobstofflichen Körper. Das Einwirken auf den Energiekörper bzw die Psyche, steht bei den meisten Praktizierenden im Hintergrund der Behandlung. Das Gespräch vor einer Traditionellen Thai Massage richtet sich darum auf Fragen zum körperlichen Zustand und ist weniger persönlich als das Gespräch vor einer Shiatsu-Behandlung.
5. Wann sind Massagen contra-indiziert?
Es gibt verschiedene Kontra-Indikationen für die Traditionellen Thai Massagen und Shiatsu-Behandlung.
Hier eine Übersicht – Keine Massage bei:

  • Fieber
  • akute Entzündung
  • Arteriosklerose/Gefäßerkrankungen
  • Osteoporose im fortgeschrittenen Stadium
  • Diabetes (nur nach Absprache mit dem Hausarzt möglich)
  • einem Bandscheibenvorfall, der weniger als 3 Monate zurückliegt